loading

Der Therapeium-Blog

Mit unserem Blog möchten wir Sie über aktuelle Forschung aus den Bereichen Natur- und Kulturheilkunde sowie über Veranstaltungen im Therapeium Berlin informieren.

18.10.17 Themengebiete: Schmerzen, Sport

Welcher Sport ist bei Arthrose geeignet?

Wer unter Arthrose leidet, bewegt sich häufig wenig, weil Schmerzen und Unsicherheit Betroffene davon abhalten. Doch der richtige Sport, in Maßen betrieben, kann helfen, das Fortschreiten einer Arthrose zu bremsen.

Arthrose ist eine häufige Erkrankung des Alters. Bei den über 45-Jährigen in Deutschland ist bereits jeder Dritte betroffen, bei den über 65-Jährigen jeder Zweite. Häufig wird den Patienten empfohlen, sich ausreichend zu bewegen, doch Schmerzen und geschwollene Gelenke lassen schnell die Lust auf sportliche Betätigung vergehen. Zudem sind viele Betroffene unsicher, welcher Sport für sie richtig ist.

Auf keinen Fall sollten Patienten deshalb jedoch in eine Schonhaltung verfallen, erklärt Professor Andrea Meurer, Direktorin und Geschäftsführerin der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt am Main. „Wer sich – etwa aus Angst vor Schmerzen – kaum noch bewegt, produziert weniger Gelenkflüssigkeit. Der Knorpel im Kniegelenk wird dann spröde, was zu noch mehr Verschleiß und Schmerzen führt“, so die Expertin. Mangelnde Aktivität erhöhe zudem das Risiko für Übergewicht, Stürze oder eine Osteoporose.

Bewegen, aber nicht belasten

Patienten sollten daher darauf aufmerksam gemacht werden, dass Sport gerade bei Arthrose wichtig ist. Und mit den richtigen Sportarten können die Beschwerden bei Arthrose sogar gelindert werden. „Bei Gelenkproblemen gilt der sportliche Grundsatz: viel bewegen, wenig belasten“, so Meurer. „Ideal sind zyklische Bewegungen, die das Gelenk ohne Krafteinsatz gleichmäßig durchbewegen.“ Eine Kombination aus Ausdauereinheiten, Dehn- und Kräftigungsübungen sei am wirkungsvollsten, um den ganzen Körper zu stärken und Verletzungen vorzubeugen. Auch nach einer Operation, bei der ein künstliches Gelenk eingesetzt wird, verbessert Bewegung das Zusammenspiel zwischen Gelenk, Muskeln und Knochen. Doch: Es muss der richtige Sport sein.

Welche Sportarten für Arthrose-Patienten am besten geeignet sind, hat die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie aufgelistet. Zu den Sportarten, die vor allem bei Knie-Arthrose sinnvoll sind, gehören demnach:

  • Nordic Walking
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Aqua-Jogging und Wassergymnastik
  • Rudern
  • Ausdauertraining auf dem Cross-Trainer
  • Krafttraining im Fitnessstudio
  • Skilanglauf

Vorsicht bei abrupten Bewegungen und Schmerzen

Sportarten wie Squash, Hand-, Fuß- oder Volleyball, Joggen, Reiten, Ski alpin und Tennis sind hingegen aufgrund der abrupten Richtungswechsel und der hohen Stoßbelastung eher schädlich fürs Gelenk. „Wichtig ist, dass Patienten auf ihr Körpergefühl achten und bei Schmerzen ihren Arzt zu Rate ziehen“, betont Meurer. „Generell gilt es, die Gelenke langsam an die Bewegung zu gewöhnen und Überbelastung zu vermeiden“, so die Ärztin. Patienten mit Übergewicht sollten zudem zunächst versuchen, ihr Gewicht zu reduzieren, da überflüssige Pfunde die Belastung für die Gelenke erhöhen.

Quelle:

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie

Verwandte Artikel:

Kann ungesunde Ernährung Arthrose begünstigen?

Weitere Links:

Privatpraxis für Integrale Heilkunst im Therapeium Berlin

Foto: © blas – Fotolia.com

Kommentar schreiben







So erreichen Sie das Therapeium!



Adresse
Hohenzollernstr. 12 14163 Berlin-Zehlendorf
Telefon
Tel. 030 - 810 541 87 Fax: 030 - 810 541 88

Hier befindet sich das Therapeium.


Das Therapeium befindet sich in der Hohenzollernstrasse 12, liegt zentral in Zehlendorf-Mitte und ist bequem mit der S-Bahn von Berlin-Mitte innerhalb einer halben Stunde zu erreichen. Route anzeigen lassen.
Vom S-Bahnhof Zehlendorf laufen Sie ca. fünf Minuten zu uns. Parkplätze finden Sie direkt vor der Tür bzw. in der nächsten Seitenstraße!
Sie kommen mit dem Auto zu uns? Lassen Sie sich jetzt die Route berechnen oder die Anfahrt mit S-Bahn oder Bus anzeigen.
Webdesign: Sascha Zemke & Erasmus Schröder