loading

Der Therapeium-Blog

Mit unserem Blog möchten wir Sie über aktuelle Forschung aus den Bereichen Natur- und Kulturheilkunde sowie über Veranstaltungen im Therapeium Berlin informieren.

14.08.18 Themengebiete: Umwelt und Technik

Schädigen Smartphones nachhaltig die Augen?

Blauwelliges Licht, wie es von Smartphones ausgelöst wird, fördert die Entstehung der Altersbedingten Makuladegeneration. Zu diesem Ergebnis kommen US-Forscher in einer aktuellen Studie. Das kann sogar bis zur Erblindung führen.

Es ist mittlerweile fast überall anzutreffen: blaues Licht, dass in besonders großer Menge von LEDs ausgesendet wird. LEDs finden sich heute in Fernseher- und Computerbildschirmen, in Tablets und Smartphones und oft sogar bei der Raumbeleuchtung. Menschen nehmen die Blaufärbung meist gar nicht wahr, sondern empfinden das Bildschirmlicht als weißlich.

Doch das sogenannte Blaulicht beeinflusst unsere Gesundheit. Schon mehrere Studien konnten zeigen, dass es uns nachts länger wachhält, wenn wir spät abends noch dem blauen Licht von Smartphones, Fernseher und Co. ausgesetzt waren. Nun konnten Wissenschaftler zeigen, dass das blaue Licht von Smartphones auch schädlich für die Augen ist und die Entwicklung einer Altersbedingten Makuladegeneration (AMD) befördern kann.

Blauwelliges Licht kann AMD befördern

Die Forscher der University of Toledo in Ohio suchten nach der Ursache dieser Wirkung und konnten nachweisen, dass durch das blauwellige Licht ein Molekül, das Retinal, verändert wird. Dieses Molekül sitzt in den Stäbchen, also den Sensoren im Auge, die für das Wahrnehmen von Hell-Dunkel-Kontrasten verantwortlich sind.

Retinal sorgt beim Auftreffen von Licht auf die Netzhaut dafür, dass ein Signal an das Gehirn gesendet wird. Trifft jedoch blaues Licht eines Smartphones auf die Netzhaut, produziert das Molekül giftige Verbindungen, welche die Sehzelle zerstören. In der Folge kann dies zu großen blinden Flecken in unserer Sicht führen – das typische Kennzeichen der sogenannten Makuladegeneration. Im schlimmsten Fall droht die Erblindung.

Es gibt jedoch auch einen Schutz gegen die Zerstörung. Die Forscher fanden heraus, dass ein Molekül namens Alpha-Tocopherol, ein Vitamin-E-Derivat, die Sehzellen vor dem Tod durch das blaue Licht bewahrt. Dieser Selbstschutz scheint jedoch mit fortschreitendem Alter immer weniger gut zu funktionieren. Die Wissenschaftler raten, Smartphones möglichst nicht im Dunkeln zu benutzen, weil dabei die Pupillen erweitert werden, wodurch noch mehr blaues Licht in die Augen gelangt. Eine gute Möglichkeit ist zudem ein Blaulichtfilter für das Smartphone. Bei einigen Geräten gehört dieser bereits zur Grundausstattung.

Quelle:

Scientific Reports 2018

Weitere Links:

Privatpraxis für Integrale Heilkunst im Therapeium Berlin

Foto: © De Visu – Fotolia.com

So erreichen Sie das Therapeium!



Adresse
Hohenzollernstr. 12 14163 Berlin-Zehlendorf
Telefon
Tel. 030 - 810 541 87 Fax: 030 - 810 541 88

Hier befindet sich das Therapeium.


Das Therapeium befindet sich in der Hohenzollernstrasse 12, liegt zentral in Zehlendorf-Mitte und ist bequem mit der S-Bahn von Berlin-Mitte innerhalb einer halben Stunde zu erreichen. Route anzeigen lassen.
Vom S-Bahnhof Zehlendorf laufen Sie ca. fünf Minuten zu uns. Parkplätze finden Sie direkt vor der Tür bzw. in der nächsten Seitenstraße!
Sie kommen mit dem Auto zu uns? Lassen Sie sich jetzt die Route berechnen oder die Anfahrt mit S-Bahn oder Bus anzeigen.
Webdesign: Sascha Zemke & Erasmus Schröder