loading

Der Therapeium-Blog

Mit unserem Blog möchten wir Sie über aktuelle Forschung aus den Bereichen Natur- und Kulturheilkunde sowie über Veranstaltungen im Therapeium Berlin informieren.

27.03.13 Themengebiete: Ernährung

Fisch enthält viel Jod

Verschlechtert sich die Jodversorgung in Deutschland?

Zwar herrscht in Deutschland noch kein Jodmangel, doch die Versorgungssituation ist längst nicht mehr so gut, wie sie einmal vor. Das betrifft vor allem Kinder.

Jodmangel ist in Deutschland kein Thema mehr – das glauben jedenfalls viele Deutsche. Tatsächlich hat sich die Jodversorgung hierzulande seit den 1990er Jahren verbessert, vor allem aufgrund der Verwendung von jodiertem Speisesalz im Haushalt und in der Lebensmittelindustrie. Nun deuten aktuelle Ergebnisse des 12. Ernährungsberichts der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) darauf hin, dass sich der Jodstatus in Deutschland allmählich wieder verschlechtert – vor allem bei Kindern.

Der im Ernährungsbericht veröffentlichten DONALD-Studie zufolge erreicht mehr als die Hälfte der Sechs- bis Zwölfjährigen nicht die empfohlene Jodzufuhr. Zwar leiden deshalb nicht alle diese Kinder unter einem Jodmangel, doch die DGE hält die Situation für verbesserungswürdig.

Jod wird zum Aufbau der Schilddrüsenhormone benötigt, die Wachstum, Entwicklung und Stoffwechsel regulieren. Besteht ein manifester Jodmangel, vergrößert sich die Schilddrüse und es kann sich ein Kropf bilden. Bereits ein mildes Joddefizit ohne erkennbaren Kropf kann die geistige Leistungsfähigkeit einschränken.

Jodiertes Speisesalz zu teuer?

Eine mögliche Ursache für die Verschlechterung der Jodversorgung könnte sein, dass die Lebensmittelhersteller weniger Jodsalz verwenden. Die Salzproduzenten nennen dafür verschieden Gründe: bestehende Handelshemmnisse auf EU-Ebene, Billigimporte von nicht jodiertem Speisesalz und nicht jodierten Fertigprodukten sowie Preisunterschiede zwischen herkömmlichem und jodiertem Speisesalz.

Gerade bei Kindern ist jodiertes Speisesalz jedoch der größte Jodlieferant. Zusammen mit Milch macht es derzeit mehr als drei Viertel der täglichen Jodzufuhr aus. Seefisch enthält zwar viel Jod, wird aber von Kindern meist in eher geringen Mengen verzehrt. Je nach Fischart und Portionsgröße kann jedoch eine Fischmahlzeit die empfohlene Jodzufuhr für mehr als einen Tag decken. Deshalb empfiehlt die DGE ein- bis zweimal pro Woche Seefisch zu verzehren und bei der Zubereitung von Speisen immer Jodsalz zu verwenden. Zudem sollten Verbraucher vorzugsweise Brot, Backwaren, Käse oder Fleischwaren kaufen, die mit Jodsalz hergestellt wurden.

Quelle:

Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, 29.01.2013

Verwandte Artikel:

Kann Jod das Brustkrebsrisiko senken?

Weitere Links:

Praxis für Integrale Heilkunst im Therapeium

Foto: © kab-vision – Fotolia.com

So erreichen Sie das Therapeium!



Adresse
Hohenzollernstr. 12 14163 Berlin-Zehlendorf
Telefon
Tel. 030 - 810 541 87 Fax: 030 - 810 541 88

Hier befindet sich das Therapeium.


Das Therapeium befindet sich in der Hohenzollernstrasse 12, liegt zentral in Zehlendorf-Mitte und ist bequem mit der S-Bahn von Berlin-Mitte innerhalb einer halben Stunde zu erreichen. Route anzeigen lassen.
Vom S-Bahnhof Zehlendorf laufen Sie ca. fünf Minuten zu uns. Parkplätze finden Sie direkt vor der Tür bzw. in der nächsten Seitenstraße!
Sie kommen mit dem Auto zu uns? Lassen Sie sich jetzt die Route berechnen oder die Anfahrt mit S-Bahn oder Bus anzeigen.
Webdesign: Sascha Zemke & Erasmus Schröder