loading

Der Therapeium-Blog

Mit unserem Blog möchten wir Sie über aktuelle Forschung aus den Bereichen Natur- und Kulturheilkunde sowie über Veranstaltungen im Therapeium Berlin informieren.

10.08.12 Themengebiete: Zahngesundheit

Wie viele Menschen putzen sich nicht täglich die Zähne?

Jeder Fünfte putzt sich nicht die ZähneEine online-Umfrage hat Erschütterndes zu Tage gebracht: Demnach putzt sich jeder fünfte Deutsche nicht täglich die Zähne.

Man sollte glauben, tägliches Zähneputzen sei heutzutage selbstverständlich. Doch bei einer online-Umfrage des Vergleichsportals der Zahnzusatzversicherungen gaben 21 Prozent der Teilnehmer an, sich nicht jeden Tag die Zähne zu putzen. Allerdings erklärten immerhin 55 Prozent, sich mehr als einmal täglich die Zähne zu putzen, 24 Prozent gaben an, einmal täglich zur Zahnbürste zu greifen.

Kilian Fromeyer, Geschäftsführer des Vergleichsportals Zahnzusatzversicherungsvergleich.org, erklärte dazu: „Von dem Ergebnis unserer Umfrage war unser gesamtes Team sehr erschrocken. Bei der Ausarbeitung der Fragen wollten wir zuerst die Möglichkeit „keinmal“ vollkommen ausschließen, da wir davon ausgingen, dass man sich mindestens einmal täglich die Zähne putzt. Doch wir haben uns geirrt. Dass jedoch jeder Fünfte in Deutschland „keinmal“ ankreuzt, hat uns schon sehr erschüttert.“

Forscher des Instituts für Medizinische Psychologie der Justus-Liebig-Universität Gießen berichten, dass mehr als 90 Prozent der Deutschen unter Erkrankungen leiden, die mit mangelnder Mundhygiene in Zusammenhang gebracht werden. Sie machen dafür jedoch nicht nur die Häufigkeit der Zahnpflege verantwortlich. Die Forscher erklären, die hohe Zahl läge auch daran, dass viele Menschen nicht wissen, wie man richtig die Zähne putzt.

Richtig Zähneputzen

Es gibt verschiedene Putztechniken. Wichtig ist, dass das Zähneputzen einem festen Schema folgt, damit kein Zahn vergessen wird. Der Zahnarzt kann die passende Putztechnik vermitteln. Wenn möglich, sollten die Zähne nach jeder Mahlzeit gründlich gereinigt werden, mindestens jedoch zweimal am Tag. Nach dem Genuss säurehaltiger Nahrungsmittel wie Obst und Fruchtsäfte sollte man mit dem Putzen etwa eine halbe Stunde warten. Nach der abendlichen Zahnpflege sollte auf keinen Fall mehr etwas gegessen werden, schon gar keine Süßigkeiten.

Eine gute Zahnbürste hat einen kurzen Bürstenkopf mit weichen bis mittelharten Borsten, die abgerundete Enden haben und aus Kunststoff bestehen. Alle vier bis sechs Wochen sollte die Zahnbürste gewechselt werden. Zur Reinigung der Zahnzwischenräume empfiehlt sich der Gebrauch von Zahnseide und Interdentalbürsten. Elektrische Zahnbürsten sind nur dann effektiv, wenn sie genauso sorgfältig eingesetzt werden wie Handzahnbürsten. Sie bieten sich vor allem für Menschen an, die auf Grund fehlender Feinmotorik nicht in der Lage sind, ihre Zähne ausreichend von Hand zu putzen, wie zum Beispiel ältere Menschen oder Menschen mit Behinderungen. Für die Zahnpflege zwischendurch bieten sich zuckerfreie Kaugummis an. Mindestens einmal im Jahr sollte man zum Zahnarzt gehen.

Quelle:

Umfrage ww.zahnzusatzversicherungsvergleich.org

Verwandte Artikel:

Kann Zahnpflege die Gesundheit des ganzen Körpers beeinflussen?

Weitere Links:

Synodous – Zahnärzte im Therapeium

Vitalzwerge – Kinderzahnärzte im Therapeium

Vitalzwerge: Gesunde Zähne durch gesunde Ernährung – Veranstaltung am 25. August 2012 von 11 bis 16 Uhr im Therapeium Berlin

 

Foto: Gina Sanders / fotolia.com

 

So erreichen Sie das Therapeium!



Adresse
Hohenzollernstr. 12 14163 Berlin-Zehlendorf
Telefon
Tel. 030 - 810 541 87 Fax: 030 - 810 541 88

Hier befindet sich das Therapeium.


Das Therapeium befindet sich in der Hohenzollernstrasse 12, liegt zentral in Zehlendorf-Mitte und ist bequem mit der S-Bahn von Berlin-Mitte innerhalb einer halben Stunde zu erreichen. Route anzeigen lassen.
Vom S-Bahnhof Zehlendorf laufen Sie ca. fünf Minuten zu uns. Parkplätze finden Sie direkt vor der Tür bzw. in der nächsten Seitenstraße!
Sie kommen mit dem Auto zu uns? Lassen Sie sich jetzt die Route berechnen oder die Anfahrt mit S-Bahn oder Bus anzeigen.
Webdesign: Sascha Zemke & Erasmus Schröder